Pflanzen Breuer - Leckere Gemüsepracht - leicht gemacht - page 3

Gemüse auf
Balkon und Terrasse
richtig kultivieren
Welche Pflanzgefäße soll ich
verwenden?
Für den Anbau von Gemüse sind größere Blu-
menkästen ebenso geeignet, wie Pflanzkübel ab
1o Liter Volumen und Hochbeete. Es gibt Pflanz-
gefäße, die ihr Rankgitter gleich mitbringen.
Besonders gut geeignet sind Pflanzgefäße mit
Wasservorrat. Sie helfen zu verhindern, dass
Fruchtgemüse wie Tomaten, aber auch Radies-
chen oder Kohlrabi, bei stark schwankender
Wasserversorgung platzen. Beachten Sie bei der
Nutzung mehrerer Pflanzgefäße auf einem
Balkon, für welche Traglast er ausgelegt ist.
Bringen Sie Pflanzgefäße auf Brüstungen stets
absturzsicher an.
Wie ist das mit Erde und Dünger?
Setzen Sie auf eine tonhaltige grün erleben Qua-
litätserde. Sie puffert kleinere Pflegefehler am
besten. Kombinieren Sie diese Erde mit grün
erleben Langzeitdünger. Speziell für alle Gemüse
in Pflanzgefäßen ist nämlich die ausreichende,
langsam und ununterbrochen gleichmäßig flie-
ßende Nährstoffzufuhr ein wesentlicher Schlüs-
sel zu ihrem Anbauerfolg.
Und die Wasserversorgung, wenn ich
mal nicht da bin?
Auch kein Problem. Pflanzgefäße mit Wasservor-
rat überbrücken leicht einmal ein Wochenende.
An einem langen Wochenende oder Brückentag
können darüber hinaus mit Wasser befüllte Fla-
schen, die Sie mit einem speziellen Steckaufsatz
versehen und kopfüber in die Pflanzerde stecken,
Ihr Gemüse versorgen. Wenn Sie gleich mehrere
Gemüse-Pflanzgefäße pflegen, ist es für Sie eine
Entlastung, diese an eine automatische Bewäs-
serung anzuschließen.
Muss ich die Gemüsepflanzen
irgendwie schützen?
Im zeitigen Frühjahr und späten Herbst kann
es erforderlich sein, die Gemüsepflanzen vor
(Nacht-)Frösten zu schützen. Das gelingt leicht
mit einem Vlies. Gemüse generell unter Vlies zu
ziehen, verfrüht ihre Ernte und hält Schädlinge,
wie Blattläuse, fern. Wichtig: Tomaten immer vor
nassem Laub schützen – sonst kann Krautfäule
drohen. Auch Mini-Foliengewächshäuser dienen
diesem Schutz. Speziell Tomaten und andere
stark wärmebedürftige Gemüse wachsen darin
besonders gut.
Wie hole ich aus meinem Gemüse-
anbau noch mehr raus?
Indem Sie kombiniert und quer denken. Kombi-
niert zu denken bedeutet, Gemüse und Kräuter
gleich zusammen zu pflanzen (Düngung anpas-
sen!): Basilikum in den Tomatenkübel, Bohnen-
kraut unter die Feuerbohnen usw.. Querdenken
bedeutet: Gemüse und Kräuter mit Sommer-
flor zu kombinieren, also Geranien, Petunien,
Kapkörbchen & Co. mit z.B. blaugrau belaub-
tem Porree, gelb- oder rotlaubigem Mangold,
Balkonkastentomaten und scharfen Chilis, zu-
sammen mit buntblättrigen Minzen, Salbei und
Thymian, graublauem Tripmadam, weißgrünem
Zimmerknoblauch, gelblaubiger Zitronenmelisse.
1,2 4,5,6,7,8
Powered by FlippingBook