Mehr im Mai

Mai

Lavendel als Rosenkavalier

Eine schöne Ergänzung im Rosenbeet sind Begleitstauden. Sie bringen durch ihre unterschiedlichen Wuchs- und Blütenformen Struktur in die Beete. Klassisch ist hierbei die Kombination Rose mit Lavendel. Für eine harmonische Gestaltung sollte auf Wuchshöhe und Blütenfarbe geachtet werden.

Lavendel blüht im Juli und August und bevorzugt einen warmen, sonnigen Standort. Seine duftenden Ähren werden Ende des Sommers herausgeschnitten und können zu Duftkissen verarbeitet werden.

Der eigentliche Rückschnitt des Lavendels erfolgt Ende März bis Anfang April bis auf etwa 2 cm über dem verholzten Bereich. Wichtig ist, nicht bis in diesen verholzten Teil herunterzuschneiden, da Lavendel dann nicht mehr austreibt. Als wintergrünes Gehölz verliert Lavendel auch im Winter Wasser. Es ist daher sinnvoll, ihn mit Tannenreisig vor dem Austrocknen zu schützen.

Neben dem echten Lavendel gibt es den Schopf- und den Zahnlavendel. Diese beide Lavendelarten sind in unserer Region leider nicht komplett winterhart. Sie sollten hell und möglichst frostfrei überwintert werden.