Mehr im April

April

Die große Staudenvielfalt im April

Schattenpracht

FUNKIEN (Hosta) bringen mit ihrer erstaunlich großen Vielfalt Abwechslung in Ihr Schattenbeet. Die winterharten Stauden haben große, dekorative Blätter und eignen sich auch zur Kübelbepflanzung. Die Schönheit der Funkien machen die Blattfarben und -muster aus. Die Stauden gibt es vom Mini- bis Maxiformat, die Blattfarben reichen von Dunkel- bis zu Gelbgrün, die attraktiven Blattzeichnungen schmücken die Pflanzen in Creme- und Gelbtönen. Funkien, die halbschattige bis schattige Standorte lieben, haben glockenförmige Blüten, die je nach Sorte zwischen Juni und September weiß, hellviolett oder rosafarben blühen.

Die Königin im Staudenbeet

PFINGSTROSEN (Paeonia) haben leuchtende Blütenbälle, die alle Blicke auf sich ziehen. Die Staude wächst buschig und wird je nach Sorte 60 bis 100 cm hoch. Sie lieben sonnige Standorte und blühen dort von Mai bis Juni besonders üppig. Es gibt Sorten mit gefüllten oder halbgefüllten Blütenbällen, die rot, rosa, gelb, weiß oder sogar zweifarbig blühen.


Blühende Farbteppiche

Bodendeckende blühende Stauden sind wunderschöne, pflegeleichte Gartengestalter. Die Polsterstauden fühlen sich im Beet, am Hang und unter Bäumen wohl und gedeihen prächtig. Winterharte, immergrüne Sorten dekorieren den Garten das ganze Jahr über. 

Besonders blütenreiche und dankbare Sorten sind zum Beispiel das blau oder violett blühende BLAUKISSEN (Aubrieta-Hybriden) oder die GÄNSEKRESSE (Arabis) mit weißen Blüten. STEINBRECHGEWÄCHSE (Saxifraga) gibt es in sehr vielen Sorten. Die rispenartigen Blütendolden blühen in weiß, gelb, orange, rot, rosa und purpur.

Die FLAMMENBLUME (Phlox) darf im Staudenbeet nicht fehlen. Mit ihren leuchtenden Blütendolden ist sie ein echtes Highlight. Sie blüht in den Farben Weiß, Orange, Rot, Rotviolett, Rosa und Blauviolett.