Clematis – blütenreiche Kletterstars

Clematis, auch Waldreben genannt, verzieren mit ihren eindrucksvollen, sternförmigen Blüten Lauben, Wände, Sichtschutzelemente, Rankgitter und Spaliere.

Es gibt verschiedene Clematis-Gruppen, die sich in Wuchstärke, Größe der Blüten und Blütezeit unterscheiden. Einige Sorten der Clematis-Hybriden blühen sogar zweimal im Jahr. Die blütenreichen Kletterstars können an vielen Stellen im Garten gepflanzt werden.

Die Alpenwaldrebe, Clematis alpina, und die Anemonenwaldrebe, Clematis montana, sind Frühlingsblüher. Sie blühen in den Monaten April und Mai. Diese Sorten wachsen besonders kräftig und werden nach der Blüte leicht in Form geschnitten.

Als besonders robust gelten Sorten der Italienischen Waldrebe, Clematis viticella. Diese Sorten blühen im Sommer, meist ab Ende Juni. Sie blühen nur an neuen Austrieben, daher werden Sommerblüher im Februar/März kräftig zurückgeschnitten. So blühen die Pflanzen schön üppig.

Clematis fühlen sich grundsätzlich an sonnigen und halbschattigen Plätzen mit durchlässigem, nährstoffreichem Boden wohl. Ein optimaler Standort ist eine nach Süden oder Westen ausgerichtet Rankstelle.

Waldreben sind durstig, insbesondere im Frühjahr und Sommer. Dennoch sollte Staunässe vermieden werden. Am liebsten haben es die Pflanzen am Boden feucht und schattig, aber in der Höhe licht und sonnig. Denn ursprünglich wachsen sie in Laubwäldern und ranken sich entlang der Baumstämme bis zum Licht in die Baumkronen.

Clematis im Kübel

Die blütenreichen Kletterstars machen aus einem Sichtschutz einen blütenreichen Hingucker und gedeihen sogar im Kübel. Auch hier gilt: mäßig gießen und Staunässe vermeiden. Daher sollte der Pflanztopf auf „kleinen Füßen“ stehen und das Bodenloch des Kübels, zum Beispiel mit Tonscherben, vor Verstopfen geschützt werden.

Zum Vergrößern Bilder anklicken.

Das könnte Sie auch interessieren: